750 EURO für die Seehundstation Friedrichskoog aus der Volksbank Dithmarschen Stiftung

Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG schüttet Stiftungserträge aus

Eva Baumgärtner von der Seehundstation Friedrichskoog freute sich über eine Spende in Höhe von 750 Euro aus der Volksbank Dithmarschen Stiftung. Peter Jungjohann, Vorstandsmitglied der Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG überreichte vor Ort den Scheck und freute sich, dass die Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG jetzt auch als Mitschwärmer im Sponsorenschwarm aufgenommen wurde.

Die Seehundstation Friedrichskoog e.V. finanziert ihren gesamten Betrieb rein aus Eintritts- und Spendengeldern. Im „Informationszentrum Seehund“ und der Erlebnis-ausstellung „Robben der Welt“ haben Groß und Klein vielfältige Möglichkeiten, sich über die heimischen Meeressäuger, ihre Biologie, Gefährdungen und Schutzmaßnahmen im Lebensraum Wattenmeer zu informieren. An den Unterwasserfenstern können Seehunde und Kegelrobben in ihrem Element beobachtet werden.

Zur Volksbank Dithmarschen Stiftung:
Die Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG wurde 1869 gegründet. Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG im Jahre 1994 wurde die Volksbank Dithmarschen Stiftung errichtet, um gemeinnützige Zwecke in ihrem Geschäftsgebiet zu fördern. Die Erträge aus dem Stiftungsvermögen werden jährlich zur Unterstützung einzelner Vorhaben ausgeschüttet. Inzwischen wurden fast 90.000 Euro seit Stiftungsgründung im Raum Dithmarschen ausgeschüttet. Neben den Stiftungserträgen kommen auch jedes Jahr Zweckerträge aus dem Gewinnsparen zur Ausschüttung. Mit den Stiftungserträgen, den Erträgen aus dem Gewinnsparen und weiteren Spenden unterstützt die Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG die Region im Jahr 2017 mit über 60.000 Euro.

Die Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG unterstützt gemeinnützige Projekte in der Region nicht nur finanziell sondern bietet auch eine Spendenplattform im In-ternet an, um viele Menschen für eine gute Sache zu erreichen. Das sogenannte Crowdfunding. „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele.“ So lautet das ge-nossenschaftliche Prinzip, das auch Grundlage des Crowdfundings ist. Unter dvrb.für-unsere-region.de gibt es alle Informationen rund um das Crowdfunding.

1.000,- EURO für den Verein zur Förderung des Heider Marktfriedens e.V. aus der Volksbank Dithmarschen Stiftung

Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG schüttet Stiftungserträge aus

Kai Tange vom Verein zur Förderung des Heider Marktfriedens e.V. freute sich über eine Spende für seinen Verein in Höhe von 1.000 Euro aus der Volksbank Dithmarschen Stiftung. Die Vorstandsmitglieder der Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG Peter Jungjohann und Jochen Richert überreichten im Rahmen einer Feierstunde symbolisch den Scheck.

Der Verein zur Förderung des Heider Marktfriedens befasst sich seit seiner Gründung im Jahre 1999 mit der Erhaltung und Weiterentwicklung des Heider Marktfriedens. Oberster Grundsatz ist dabei die Förderung Dithmarscher Kulturgutes und Brauchtums. Die Mitglieder des Vereins wirken dabei als Aktive am Heider Marktfrieden mit, sammeln Spenden und führen auch Kinder und Jugendliche durch Ihr Engagement an die Veranstaltung und damit an die Geschichte Dithmarschens heran. Außerdem stellt der Verein finanzielle Zuschüsse zu Verfügung, bringt neue Ideen in das Konzept des Marktfriedens mit ein und unterstützt die Veranstalter wo immer es nötig ist. Das Engagement des Vereins trägt damit einen maßgeblichen Teil zum Gelingen und Bestehen des Heider Marktfriedens bei.

Zur Volksbank Dithmarschen Stiftung:
Die Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG wurde 1869 gegründet. Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG im Jahre 1994 wurde die Volksbank Dithmarschen Stiftung errichtet, um gemeinnützige Zwecke in ihrem Geschäftsgebiet zu fördern. Die Erträge aus dem Stiftungsvermögen werden jährlich zur Unterstützung einzelner Vorhaben ausgeschüttet. Inzwischen wurden über 86.000,- Euro seit Stiftungsgründung im Raum Dithmarschen ausgeschüttet. Neben den Stiftungserträgen kommen auch jedes Jahr Zweckerträge aus dem Gewinnsparen zur Ausschüttung. Mit den Stiftungserträgen, den Erträgen aus dem Gewinnsparen und weiteren Spenden unterstützte die Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG die Region im Jahr 2016 mit fast 60.000,00 Euro.

Die Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG unterstützt gemeinnützige Projekte in der Region nicht nur finanziell sondern bietet auch eine Spendenplattform im In-ternet, um viele Menschen für eine gute Sache zu erreichen. Das sogenannte Crow-funding. „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele.“ So lautet das genossen-schaftliche Prinzip, das gleichzeitig Grundlage des Crowdfundings ist. Denn das Crowdfunding der Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG hilft dabei, gemein-nützige Projekte zusammen mit Menschen aus der Region zu finanzieren, wenn das nötige Geld fehlt. Hier haben gemeinnützige Vereine die Möglichkeit, neue Wege bei der Finanzierung von Vorhaben zu bestreiten. Ob Trikots, Instrumente, ein Kletterge-rüst: Auf der Crowdfunding-Plattform wird das Projekt beschrieben und die nötige Spendensumme mitgeteilt. Mögliche Unterstützer können sich informieren, Fan wer-den und danach mit ihrer Spende dazu beitragen, das Projekt zu verwirklichen. Die Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG unterstützt auf dieser Plattform jedes Projekt mit 20% der Spendensumme. Unter dvrb.für-unsere-region.de gibt es alle nötigen Informationen rund um das Crowdfunding.

Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG schüttet Stiftungserträge 2015 aus

Insgesamt 2.900,- EURO für die AWO Heider Kindertafel und für den Verein für Dithmarscher Landeskunde aus der Volksbank Dithmarschen Stiftung

Karsten Wessels, Silke Steffens und Hannelore Lohrmann von der AWO – Heider Kindertafel sowie Dr. Henning Ibs und Jürgen Christiansen vom Verein für Dithmarscher Landeskunde freuten sich über eine Spende für Ihre Vereine von jeweils 1.450 Euro  aus der Volksbank Dithmarschen Stiftung. Die Vorstandsmitglieder der Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG Peter Jungjohann und Jochen Richert überreichten im Rahmen einer Feierstunde symbolisch die Schecks.
Im Januar 2009 startete die Heider Kindertafel als Projekt des AWO-Ortsvereins-Heide und Umgebung e.V. Es kommen täglich ca. 20 Kinder zum Mittagstisch. Das Essen wird bei einer Großküche in Heide eingekauft und täglich dort abgeholt. Die Betreuungsarbeit und Hausaufgabenhilfe teilen sich seit Beginn sechszehn ehrenamtliche Betreuerinnen, davon drei pensionierte Lehrerinnen. „Diese Einrichtung ist für Kinder, die es nötig haben.“ berichtet Karsten Wessels über die Projektarbeit. „Sie bietet auch Eltern Unterstützung, insbesondere Alleinerziehenden, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie besser in den Griff zu bekommen.“ So Wessels weiter. Die Beteiligung von Kindern aus Migranten-Familien ist zunehmend zu beobachten. Ein Motiv der Eltern und Kinder ist dabei, zusätzliche Unterstützung beim Erlernen der deutschen Sprache zu erhalten. Damit trägt die Kindertafel auch zur Verbesserung der Integrationschancen für diese Kinder bei; denn ausreichende Bildung ist der Schlüssel zur Teilhabe und Leistungsfähigkeit in unserer Gesellschaft.

Der Verein für Dithmarscher Landeskunde befasst sich seit seiner Gründung im Jahre 1914 mit der Förderung der heimatlichen Landeskunde und der Landschaftspflege. Das umfasst auch - aber nicht nur - die Erforschung der Dithmarscher Geschichte. Nur wenige Regionen können auf eine so wechselvolle und interessante Geschichte zurückblicken wie Dithmarschen. Darüber hinaus gehören aktuelle kulturelle, ökologische und wirtschaftliche Themen sowie die Betreuung von Schutzgebieten zum Arbeitsspektrum. Bei Seminaren und Symposien, geschichtlichen Exkursionen, landeskundlichen Wanderungen, Vorträgen und Veröffentlichungen werden die landestypischen Aspekte Dithmarschens besonders herausgestellt und eingeordnet.

Zur Volksbank Dithmarschen Stiftung:
Die Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG wurde 1869 gegründet. Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG im Jahre 1994 wurde die Volksbank Dithmarschen Stiftung errichtet, um gemeinnützige Zwecke in ihrem Geschäftsgebiet zu fördern. Die Erträge aus dem Stiftungsvermögen werden jährlich zur Unterstützung einzelner Vorhaben ausgeschüttet. Inzwischen wurden über 85.000,- Euro seit Stiftungsgründung im Raum Dithmarschen ausgeschüttet. Neben den Stiftungserträgen kommen auch jedes Jahr Zweckerträge aus dem Gewinnsparen zur Ausschüttung. Mit den Stiftungserträgen, den Erträgen aus dem Gewinnsparen und weiteren Spenden unterstützte die Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG die Region im Jahr 2015 mit fast 50.000,00 Euro.

Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG schüttet Stiftungserträge 2014 aus

Insgesamt 3.000,- EURO für die Dithmarscher Musikschule und für die Klaus-Groth-Gesellschaft aus der Volksbank Dithmarschen Stiftung

Richard Ferret von der Dithmarscher Musikschule (Bild Mitte links) und Bernd Rachuth (Bild Mitte rechts)von der Klaus-Groth-Gesellschaft freuten sich über eine Spende von jeweils 1.500 Euro  aus der Volksbank Dithmarschen Stiftung. Peter Jungjohann, Vorstandsmitglied der Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG,  und Prokurist Jörg Petersen, Leiter der Privakundenbank,  überreichten im Rahmen einer  Feierstunde symbolisch die Schecks.

Die Dithmarscher Musikschule bietet Unterricht für Schüler jeden Alters, von Kleinkindern über Jugendliche bis hin zu Erwachsenen. Zur Zeit arbeiten ca. 70 Dozenten an der Schule. Mehr als 2.000 Schüler werden unterrichtet. Die Musikschule wird seit 1989 von dem Dirigenten und Klarinettisten Richard Ferret geleitet. Die Dithmarscher Musikschule arbeitet über die eigentliche Unterrichtsbetätigung hinaus mit anderen kulturellen Einrichtungen zusammen und ist Anlaufstelle für alle, die sich in irgendeiner Weise mit Musik beschäftigen möchten. Die Dithmarscher Musikschule wurde 1970 aus einer Bürgerinitiative heraus gegründet und hat in ihrer mehr als 40jährigen Geschichte eine stetige Aufwärtsentwicklung erfahren. „Die Spende soll für einen Musikwettbewerb für Jugendliche genutzt werden.“ berichtet Richard Ferret freudestrahlend.

Die Klaus-Groth-Gesellschaft wurde am 1. Juni 1949 gegründet. Sie hat ihren Sitz in dem seit 1914 bestehenden Klaus-Groth-Museum auf Lüttenheid in Heide.

Die Gedichte und Erzählungen, die theoretischen Schriften und auch das Leben Groths stehen im Mittelpunkt der Klaus-Groth-Gesellschaft. „Es gilt die niederdeutscher Literatur und deren Förderung mit aller Kraft zu unterstützen.“ bemerkt der Vorsitzende der Gesellschaft Bernd Rachuth.

Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG schüttet Stiftungserträge 2013 aus

Insgesamt 3.000,- EURO für das Jugendferienwerk Dithmarschen und für die Kreisverkehrswacht Norderdithmarschen aus der Volksbank Dithmarschen Stiftung

   

Propst Dr. Andreas Crystall, Sven Brandt vom Jugendferienwerk Dithmarschen und Karl-Heinz Papenfuß von der Kreisverkehrswacht Norderdithmarschen freuten sich am vergangenen Freitag über eine Spende von 2.000 Euro und 1.000 Euro aus der Volksbank Dithmarschen Stiftung. Peter Jungjohann, Vorstandsmitglied der Dithmarscher Volks- und Raiffeisenbank eG, und Jörg Petersen, Leiter der Privakundenbank, überreichten im Rahmen einer Feierstunde symbolisch für Projekte die Schecks.

1994 wurde der Verein Jugendferienwerk Dithmarschen e.V. gegründet. Das Jugendferienwerk Dithmarschen hilft mit, dass Kinder und Jugendliche auf Reisen gehen können, denen solche Erfahrungen ansonsten aufgrund ihrer sozialen Herkunft und Situation nur schwer möglich wären. „Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Ferienerlebnisse und Erholung. Dieses darf nicht abhängig von den finanziellen Möglichkeiten des Elternhauses sein.“ berichtet Dr. Crystall. „Diese Spende von 2.000 Euro hilft erheblich Freizeitfahrten im Jahr 2014 für die Kinder und Jugendlichen zu sichern“, freut sich der Schatzmeister des Vereins Sven Brandt.

Die Kreisverkehrswacht Norderdithmarschen hat das Projekt „Förderung Frühradfahren“ ins Leben gerufen. Hintergrund ist, dass Kinder zunehmend Probleme mit ihrer Mobilität haben. Mängel in der Körperkoordination und Bewegungsgeschicklichkeit führen auch zu einer wachsenden Gefährdung als Fahrradfahrer im Straßenverkehr. Frühradfahren kann hier eine wertvolle Hilfe sein. Kinder der ersten und zweiten Klasse lernen in diesem Projekt im Sportunterricht und in der Freizeit gezielt den Umgang mit dem Fahrrad. Von der Spende können die erforderlichen Fahrräder gekauft werden.